Gratis bloggen bei
myblog.de

Bushido Engel
Mach deine Augen zu mein Kind bitte schlaf ein
Ich versprech dir du wirst nie wieder im schlaf wein
Ich bin ein Engel der nie wieder aus deim Zimmer weicht
Weil dein Hilfeschrei bis hoch in den Himmel reicht
Gott hat mich geschickt um dir deine Angst zu nehm
Schenk mir dein Vertraun Die Träume werden angenehm
Glaub daran dass dieser Engel hier dich lieb hat
Und schon morgen spielst du glücklich auf dem Spielplatz
Ich bin jetz da für dich guck hier kommt nix Böses rein
Nimm mich in dein Herz und du wirst immer fröhlich sein
Weißt du noch du hast Mama schon nach mir gefragt
Und jetzt bin ich hier Nacht für Nacht Tag für Tag
Du hast ein Freund gefunden jemand der dich begleitet
Jemand der wenn du traurig bist auch gerne mit dir leidet
Fühlst du langsam wie der Schatten zu nem Lichtblitz wird
Es gibt keinen Tag an dem der liebe Gott dich Kind nich hört

Ich bin der Engel der, über die Kinder wacht.
Der Engel der ,immer da ist in der Nacht.
Der Engel der, wenn du willst auf deiner Schulter sitzt.
Gib mir die Hand und du siehst dass du nich Schuld dran bist.

Ich bin der Engel der, über die Kinder wacht.
Der Engel der ,immer da ist in der Nacht.
Der Engel der, wenn du willst auf deiner Schulter sitzt.
Gib mir die Hand und du siehst dass du nich Schuld dran bist.

Hab keine Angst mehr, dein Kind ist in guten Händen ich bin jetzt da für sie und alles wird im Guten enden der liebe Gott hat dich gehört, als du gebetet hast er hat mich hergeschickt,gute Frau,ich regel das geh hoch und leg dich schlafen,denk dran ich kümmer mich,es ist normal das man Angst hat wenn man jünger ist, such deinen Ehemann,sag ihm dass er Fehler macht vielleicht kommt er zur Vernunft und wird wieder wach,es geht um euer Kind,die Kleine braucht jetzt beide Seiten tut ihr n Gefallen und vergesst jetzt eure Streitigkeiten,das ist Familie und ihr tragt Verantwortung ihr müsst euch dran gewöhnen an die neue Rangordnung,sie ist ein kleiner Mensch,sie hat ein kleines Herz, doch ihre Angst nimmt von euch leider keiner ernst,glaubt an die Liebe jetzt und tut euch beide besser zusammen,Hand in Hand durch das Leben und ihr bessert euch dann

Ich bin der Engel der, über die Kinder wacht.
Der Engel der ,immer da ist in der Nacht.
Der Engel der, wenn du willst auf deiner Schulter sitzt.
Gib mir die hand und du siehst dass du nich schuld dran bist.

Ich bin der Engel der, über die Kinder wacht.
Der Engel der ,immer da ist in der Nacht.
Der Engel der, wenn du willst auf deiner Schulter sitzt.
Gib mir die Hand und du siehst dass du nich schuld dran bist.

Ich bin der Engel der, über die Kinder wacht.
Der Engel der ,immer da ist in der Nacht.
Der Engel der, wenn du willst auf deiner Schulter sitzt.
Gib mir die hand und du siehst dass du nich schuld dran bist.

Ich bin der Engel der, über die Kinder wacht.
Der Engel der ,immer da ist in der Nacht.
Der Engel der, wenn du willst auf deiner Schulter sitzt.
Gib mir die Hand und du siehst dass du nich schuld dran bist.
schuld dran bist ...
Maya Saban-Aus und Vorbei
Die Tage, die ich auf der Suche war,
sind vorbei,
Denn was ich fand, das hat mich nur enttäuscht.
All die Nächte wo ich dachte,
ich bin endlich frei,
Wusste ich doch, ich hatte nichts erreicht.

Meine Habe, meine Seeligkeiten wiegen nicht schwer,
Wonach mich begehrt ist,

Tausend Meilen unbestimmt,
Tausend Meilen mit dem Wind,
Ganz egal wohin.

Es ist aus und vorbei,
Ich bin auf der Reise in ein neues Irgendwo.
Bin jetzt bereit,
Und folge dem Weg in ein neues Irgendwo.
Scheint gar nicht so weit.

Jeder Schritt wird alles ändern,
und auch neu erfahren.
All die Jahreszeiten ziehen vorbei.
Aus dem Flügelschlag des Schmetterlings
wird ein Orkan,
Und bleibt doch der Sanftheit ewig treu.

Meine Habe, meine Seeligkeiten wiegen nicht schwer,
Wonach mich begehrt ist,
Tausend Meilen unbestimmt,
Tausend Meilen mit dem Wind,
Ganz egal wohin.

Es ist aus und vorbei,
Ich bin auf der Reise in ein neues Irgendwo.
Bin jetzt bereit,
Und folge dem Weg in ein neues Irgendwo.
Scheint gar nicht so weit.

Jeder Zukunft noch fremd,
und vom Schicksal entfernt,
Wieder mal das Leben neu erlernt.

Frag mich nicht, woher ich komme,
Spüre nur wer ich bin.
Von Tausend Meilen unbestimmt,
Tausend Meilen mit dem Wind,
Ganz egal wohin.

Es ist aus und vorbei,
Ich bin auf der Reise in ein neues Irgendwo.
Bin jetzt bereit,
Und folge dem Weg in ein neues Irgendwo.
Scheint gar nicht so weit.

Es ist aus und vorbei,
Ich bin auf der Reise in ein neues Irgendwo.
Ich bin jetzt bereit,
Und folge dem Weg in ein neues Irgendwo.
Scheint gar nicht so weit.

Die Sonne schläft still
Einmal in einem Jahrhundert
Sehnsüchtige Ozeane ruhig und rot
Feurige Liebkosungen legten sich zur Ruhe

Für meine Träume erhielt ich mein Leben
Für Wünsche erblickte ich meine Nacht
Die Wahrheit am Ende der Zeit
Vertrauen verlieren ist ein Verbrechen

Refrain
Ich wünsche mir für diese Nacht
Das sie ein Leben lang hält
Die Dunkelheit um mich herum
Die Ufer einer Solarsee
Oh wie ich mir wünsche mit der Sonne unter zu gehen
Schlafend - Weinend - mit Dir

Sorge hat ein menschliches Herz
Von meinem Gott wird es sich scheiden
Ich würde segeln bevor tausend Monde vorbei sind
Niemals einen Weg findend

222 Tage voller Licht
Sie werden von einer Nacht erwünscht
Ein Moment für das Spiel des Poeten
Bis nichts mehr übrig ist
dass man sagen kann

Refrain (2x)
Ich wünsche mir für diese Nacht
Das sie ein Leben lang hält
Die Dunkelheit um mich herum
Die Ufer einer Solarsee
Oh wie ich mir wünsche mit der Sonne unter zu gehen
Schlafend - Weinend - mit Dir

 Bisou - Wenn du

Ich wache nachts auf aus einem bösen Traum.
Ich habe dich gesehen Schatz,mit einer andren Frau.
Du hast den Arm um sie gelegt und ihr saht glücklich aus.
Ich hab mir nur gedacht:Wie konnt ich ihm vertrauen?
Ich ließ dich ziehen,versteckte meinen Schmerz,
hinter vorgetäuschter Stärke,zerbrach in mir mein Herz.
Wie kann das sein,dass ich jetzt wein?Es war doch nur ein Traum.
Ich suche Dich,doch du bist nicht im Raum.

Refrain:
Wenn du sagst,dass du mich nicht liebst.
warum schläfst du dann noch mit mir ein?
Wenn du sagst,dass du nichts mehr fühlst,
warum kommst du dann noch mit mir heim?
Ja,wenn du sagst,dass es nichts mehr gibt,
was uns beide noch zusammen hält
dann geh ich den Weg allein durch diese Welt.
 
2.Strophe:
Ich wache nachts auf und weiß,es ist kein Traum.
Du suchst nach deiner Freiheit,bei einer andren Frau.
Ich nehm es wahr,doch glaub es nicht,denn du wohnst noch hier bei mir.
Hiermit frag ich dich:Tut es weh mich zu verlieren?

Ich frage mich oft,wie ich all das hier noch durchsteh.
Woher kommt die Kraft?Durch wie viel Höllen muss ich noch gehen?
Ich spüre den Hass,ich wollte nie,dass es so endet.
Ich verfluche dich und das was einmal war.